Stalking

Was versteht man unter Stalking?

Unter Stalking versteht man das willentliche und wiederholte Belästigen oder Verfolgen einer Person, welches als bedrohlich wahrgenommen werden kann.

Mögliche Stalking-Handlungen sind unter anderem:

  • häufige Telefonanrufe und/oder SMS zu jeder Tages- und Nachtzeit
  • häufiger Schriftkontakt per Brief und/oder E-Mail
  • permanenter Aufenthalt in der Nähe des Opfers
  • Verfolgungen, z.B. durch Hinterherlaufen oder -fahren
  • körperliche Angriffe
  • Androhung von Gewalt
  • Eindringen in die Wohnung des Opfers
  • Zerstören von Eigentum des Opfers
  • Provozieren „zufälliger“ Zusammentreffen, Auflauern
  • Aushorchen von Dritten, um an Informationen über das Opfer zu gelangen

Von Stalking redet man, wenn diese Handlungen über einen längeren Zeitraum andauern und sich gegen eine bestimmte Person richten.

Gründe für Stalking

Stalkingopfer und -täterInnen sind sich in den allermeisten Fällen bekannt. Häufig sind die TäterInnen ehemalige BeziehungspartnerInnen oder abgewiesene VerehrerInnen. Häufigster Anlass für Stalking ist die Trennung einer Beziehung (Ex-PartnerInnen-Stalking) oder ein zurückgewiesener Beziehungswunsch. Es kann aber auch im beruflichen Kontext oder Bekanntenkreis zu Stalking kommen, z.B. wegen Rechtsstreitigkeiten.

Motive der StalkerInnen können unterschiedlich sein. Häufig besteht der Wunsch nach

(Wieder-)Eingehen der Beziehung. Daneben spielen Wut und Rachegedanken, der Wunsch dem Opfer Angst einzujagen sowie das Bedürfnis, Kontrolle und Dominanz auszuüben eine wichtige Rolle.

Folgen von Stalking

Stalking kann für die betroffenen Opfer gravierende Auswirkungen auf ihre Befindlichkeit und die gesamte psychosoziale Situation haben und sie in ihrer körperlichen und psychischen Unversehrtheit schwer beeinträchtigen. Hartnäckigem, permanentem Stalking ausgesetzt zu sein, kann zu starker Verunsicherung, Angst und Misstrauen führen. Viele Betroffene ziehen sich aus Angst vor Verfolgung immer mehr zurück, reduzieren soziale Kontakte, werden unter Umständen arbeitsunfähig.

Rechtliche Möglichkeiten

In der Schweiz gibt es – anders als in vielen europäischen Ländern – für Stalking keinen eigenen Straftatbestand. Strafrechtlich kann gegen einen Täter erst dann vorgegangen werden, wenn im Zusammenhang mit Stalking auch strafrechtlich relevante Delikte wie z.B. Missbrauch einer Fernmeldeanlage, Drohungen, Tätlichkeiten und/oder Nötigungen begangen werden. Daneben gibt es die Möglichkeit auf zivilrechtlichem Weg gegen StalkerInnen vorzugehen und ein Annäherungs- und Kontaktverbot zu beantragen.

Wenn Sie von Stalking betroffen sind, können Sie sich an unsere Beratungsstelle wenden. Wir überlegen mit Ihnen gemeinsam, welche persönlichen und rechtlichen Möglichkeiten Sie haben, um dem Stalking zu begegnen.

Weitere Informationen