Häusliche Gewalt

Was versteht man unter häuslicher Gewalt?

Unter häuslicher Gewalt verstehen wir angedrohte oder ausgeübte, psychische, physische oder sexuelle Gewalt in hetero- oder homosexuellen Partnerschaften, in bestehenden oder emaligen Beziehungen.

Unter häuslicher Gewalt versteht man auch die Gewalt die von jugendlichen oder erwachsenen Kindern gegenüber ihren Eltern ausgeübt wird, sowie Gewalt, die durch andere Personen des familiären Umfelds ausgeübt wird.

Formen von häuslicher Gewalt

Mögliche Formen der Gewalt sind Drohungen, tätliche Angriffe, Angriffe mit Waffen, sexuelle Gewalt, Nötigung etc.. Oftmals ist die Gewalt im häuslichen Bereich durch unterschiedliche Phasen geprägt, welche zeitweilig durch Versöhnung unterbrochen werden können. Auch nach einer Trennung von der Partnerin / vom Partner ist die Gewalt oft nicht beendet, Belästigungen und Bedrohungen können weiter gehen. Möglich sind auch Situationen, in denen es zu gegenseitigen tätlichen Konflikten kommt.

Folgen häuslicher Gewalt

Das Erleben von häuslicher Gewalt ist eine traumatisierende Erfahrung und hat – auch für die mitbetroffenen Kinder – gravierende Folgen für die körperliche und seelische Gesundheit und die gesamte Lebenssituation. Betroffene fühlen sich in diesen Situationen oft ohnmächtig, ausgeliefert und verlieren ihr Selbstbewusstsein. Sie haben Angst vor weiterer Gewalt sowie den Konsequenzen einer Trennung und wissen deswegen nicht mehr weiter. Viele Betroffene wollen sich von ihrem Partner, von ihrer Partnerin nicht trennen, sondern wollen nur, dass die Gewalt beendet wird. Oft besteht lange die Erwartung und Hoffnung, es könne sich doch noch alles zum Guten entwickeln.

Häusliche Gewalt in homosexuellen Beziehungen

Stigmatisierung von homosexuellen Paaren kann Opfern von Häuslicher Gewalt in homosexuellen Beziehungen zusätzlich die Inanspruchnahme von Unterstützung erschweren

Weitere Informationen